Mein Duc und der TÜV

Gestern war es dann soweit. Die Fahrt zum TÜV war angesagt. Alle Einbauten sollten begutachtet werden, damit das Auto auch die bestimmungsgemäße Zulassung als Wohnmobil erhält.

Im Einzelnen:

Eintragung der Drehkonsolen für Fahrer- und Beifahrersitz.

Eintragung der Zusatzfedern im die Hinterachslast zu erhöhen

Gutachten für „Sonder Kfz Wohnmobil“

Und was soll ich sagen, nach gut 1,5 Stunden bin ich mit dem Gutachten in der Tasche und rund 200€ weniger im Geldbeutel vom Hof gefahren 🙂

Es hat gleich beim ersten Mal geklappt Yeah

Kleines Update

Letzte Woche ist noch einiges gelaufen. Die Markise ist montiert, die PV-Anlage auf das Dach geklebt, der Küchenhängeschrank ist gebaut und eine Vorsichtsmaßnahme in die Front gebaut:

Markise eingefahren
Markise ausgefahren
Platz für die Markisenkurbel
PV-Anlage und Markise von oben
Küchenschrank
Küchenschrank
Wabengitter als Steinschlagschutz für den Kühler

Der Innenausbau ist fast abgeschlossen

Nun habe ich die Hängeschränke links und rechts über dem Bett fertig gestellt und montiert. Die Schiebetüren laufen in Glasführungsschienen die ich aus aus dem Aquaristikhandel bezogen habe. Den Schienen ist es egal ob sie für ein Terrarium oder meine Hängeschränke herhalten müssen:-). Die Türen selbst sind aus 4mm Acrylglas.

 

Das Bett ist fertig. Als Unterbau, bzw. Lattenrost, habe ichndas FROLI Tellerfedersystem gewählt. Es ist individuell an die Form des Bettes anpassbar. Darauf liegen dan 2 Kaltschaummatratzen mit einer Größe von 90×190.

Gleich danach kommt das Zweitwichtigste – die Kaffeemaschine:-). wir habe eine kleine und kompakte Kapselmaschine gekauft. Die ist mit einem Gurt gesichert und kann immer stehenbleiben. Betrieben mit 220V aus dem Inverter. Das hat beim Testlauf gut funktioniert.

Zu guter Letzt ist über der Sitzgruppe noch eine luftige Ablage geplant. Die Befestigung ist noch nicht endgültig gelöst. Aber mir wird schon noch was einfallen.

Jetzt fehlt noch der Hängeschrank über der Küche, dann min ich innen fertig. Natürlich wir sich im Laufe der Nutzung noch das Eine oder Andere ergeben. Aber ich denke die Hauptarbeiten sind abgeschlossen.

Schon reisefertig

Unsere Jungfernfahrt haben wir schon hinter uns gebracht. Wir waren über Ostern in Berlin, die Schwiegereltern besuchen. Alle Systeme haben wie geplant funktioniert. Kalt- und Warmwasser, Strom – Licht – Kühlschrank und natürlich die Heizung. Ich fasse das Ergebnis der letzten Woche in Bildern zusammen.

Die Küche ist eingebaut, und Heike hat die Polster bezogen. Das Licht ist montiert – das reichte für die erste Fahrt.

Nun werden noch die Hängeschränke gebaut, die PV Anlage auf´s Dach geklebt, die restlichen Blenden gefertigt und die Dachfenster verkleidet. Dann – erstmal fertig.

Fahrerhausverdunklung

Manchmal ist es nicht so gut wenn das von mir montierte Licht von außen zu sehen ist. Deshalb muss das Fahrerhaus verdunkelt, bzw. der Innenraum sichtgeschützt, werden.

Aus diesem Grund haben wir uns für die elegante Variante von REMIS entschieden und die REMIfront IV Front- und Seitenscheiben-Verdunkelung gekauft. Heute im Lauf des Tages habe ich alles montiert. Den Schwierigkeitsgrad würde ich als „leicht“ bezeichnen. Ein paar kleine Verbesserungen, die ich als kosmetisch ansehe, habe ich mir schon ausgedacht. Mir gefällt es ncht, das man an den Türen von außen das Gestänge des Plissee`s sieht. Da werde ich an die Seitenscheiben noch ein wenig schwarze Tönungsfolie anbringen. Ansonsten lässt sich das Ergebnis sehen:

 

 

Es werde Licht

Nun nachdem die Schranktür eingebaut ist und die passenden Kleiderbügel gekauft sind brauchen wir Licht. Wir haben uns für warmweisse LED Deckenspots entschieden. Die Spots sind nur 5mm dicl und haben eine Leiste von 3Watt.

Deckenspots
von den Hecktüren aus gesehen
fertige Schranktür

Auch der Lade- / Kofferraum bekam eine Beleuchtung. Von der LED Lichtleiste des Podestes hatte ich noch 2m übrig. Kurzerhand habe ich diesen Rest hinten unter dem Bett verbaut.

In großen Schritten geht´s weiter

Nachdem nun der Himmel eingebaut ist, geht es im Innenraum weiter. Was habe ich die letzten zwei Tagen geschafft?

Die Kleiderschubladen sin nun fertig. Alle Push Lock Schlösser eingebaut.

Kleiderschubladen im Rohbau
Kleiderschubladen fertig

Der Sitzkasten mit der ausziehbaren Toilette ist fertig. Heike bezieht nun noch die Polster.

Sitzkasten mit Toilette

Der Esstisch wird angepasst. Hier sind am hinteren Ende noch die Hilfsstützen zu sehen. Ich muss erstmal alles genau ausrichten, damit der Fahrersitz auch bei aufgestelltem Tisch gedreht werden kann. Der Tisch soll so montiert werden, das er bei Nichtgebrauch weg geklappt werden kann. das gibt dann etwas mehr Raum. Außerdem soll das Leben hauptsächlich draußen stattfinden.

Esstisch

Und zu guter Letzt: Das Podest mit der LED Beleuchtung.

Podest mit Schublade
Licht geht
Vorsicht Stufe!

Und wie ihr seht, ist es schon dunkel. Deshalb ist hier und heute Feierabend 🙂

Dachfenstereinbau

Nachdem es die letzten Wochen etwas ruhig geworden habe ich das gute Wetter nun genutzt um meine Dachfenster einzubauen. Ich habe mir für hinten ein Mini Heki Fenster mit Bügelverschluss und ohne Zwangsbelüftung gekauft. Vorne ist es ein Midi Heki, eben falls ohne Zwangsbelüftung, geworden. Das hintere Fenste ist 40 x 40cm groß und genau über unseren Köpfen, über dem Bett, platziert. Vorne gibt es im Dachblech eine vorgesehene Stell für den Einbau. Es ist praktisch genau über dem geplanten Tisch.

Also bin ich mal ran. Zuerst habe ich alle Teile lose auf das Dach gelegt. Einbaurahmen hinten, Einbaurahmen vorne und meine Photovoltaikdummies.

Planung

Mit den Einbaurahmen hab ich es mir einfacher gemacht. Denn das Dach ist nicht eben sondern hat trapezförmige Wellen. Die Einbaurahmen passen genau in die Sicken und erleichtern die Montage. Weiter geht es mit dem Ausmessen:

Passt das so?

Interessant wird nun das scheiden des Bleches. Nach dem Anzeichnen der Auschnitte von innen eine Plastikfolie unten den Ausschnitt geklebt. Das hält die Metallspäne vom Innenraum fern. Jetzt in alle Ecken ein Loch mit d=24mm gebohrt. Blechknabberer ansetzten und entlang den Linien das wunderbare, in Metallic lackierte, Blech raus schneiden. Ist gar nicht so schwer:-)

kleines Fenster hinten
großes Fenster vorne

Und schon gibt es frische Luft und eine tolle Aussicht:

Prima geklappt

Die Schnittkanten werden mit Rostschutz angepinselt. Währenddessen widme ich mich der Verstärkung des Bleches. Für beide Fenster muss ich Holzrahmen in der passenden Stärke anfertigen. Ist aber kein Problem – dachte ich. Für das große Fenster habe ich keine passenden Vierkanthölzer zu hause. So ein Mist. Aber meine Lösung: Kleiderschrank kurzer Hand auseinander bauen und ausschlachten. Jetzt habe ich passendes Holz:-)

Nun noch die Einbaurahmen, die Dachfenster und das Blech reinigen und die Fenster einsetzt. Abgedichtet habe ich mit Sikalastomer 710. Eine nicht aushärtende Masse die ich mit einer Kartusche auf die benötigten Flächen gepresst habe. Aber mal ehrlich, was für ein ekeliges Zeug. Naja ich hab´s geschafft. Vorerst letzter Arbeitsschritt: Die Fenster vonn innen verschrauben, Arbeitsplatz aufräumen – Feierabend.

Geschafft

The Day after:

Heute Nacht hatte es wunderschön geregnet. Zeit für eine Kontrolle. Also bin ich mit Taschenlampe raus, um zu sehen ob alles trocken ist. Ergebnis – wunderbar, ich muss keine Töpfe aufstellen. Aber ob wirklich alles zu 100% dicht ist, wird eine Probefahrt im Regen zeigen. Jetzt war ja kein Druck oder Wind vorhanden, nur Wasser von oben. Die nächste Schritte:

  • Dachhimmel ausschneiden und die Innenrahmen mit Fliegenschutz und Verdunklung montieren
  • Photovoltaikanlage auf das Dach kleben und anschliessen

Ich werde berichten.

Möbelbau

Jetzt geht es ans Eingemachte. Ich bin ja kein Schreiner, aber trotzdem versuche ich mich am Möbelbau. Das Holz ist gekauft und wird nun  an die Kontur im Fahrzeug angepasst. Das Bett steht, die hinteren Klappen werden noch mit Scharnieren befestigt und die Schrankwangen sind vorbereitet. Unten kommt der Kühlschrank rein und oben die Jacken etc. .

Armaflex ans Dach geklebt

Das Dach habe ich nun auch, bis auf die Haubenausschnitte, mit 19mm Armaflex gedämmt. War teilweise eine ganz schöne Fummelarbeit. Vor Allem der Bereich über der Fahrerkabine. Aber soweit all gut:-)

Dach gedämmt