Es werde Licht

Nun nachdem die Schranktür eingebaut ist und die passenden Kleiderbügel gekauft sind brauchen wir Licht. Wir haben uns für warmweisse LED Deckenspots entschieden. Die Spots sind nur 5mm dicl und haben eine Leiste von 3Watt.

Auch der Lade- / Kofferraum bekam eine Beleuchtung. Von der LED Lichtleiste des Podestes hatte ich noch 2m übrig. Kurzerhand habe ich diesen Rest hinten unter dem Bett verbaut.

In großen Schritten geht´s weiter

Nachdem nun der Himmel eingebaut ist, geht es im Innenraum weiter. Was habe ich die letzten zwei Tagen geschafft?

Die Kleiderschubladen sind nun fertig. Alle Push Lock Schlösser eingebaut.Der Sitzkasten mit der ausziehbaren Toilette ist fertig. Heike bezieht nun noch die Polster.

Der Esstisch wird angepasst. Hier sind am hinteren Ende noch die Hilfsstützen zu sehen. Ich muss erstmal alles genau ausrichten, damit der Fahrersitz auch bei aufgestelltem Tisch gedreht werden kann. Der Tisch soll so montiert werden, das er bei Nichtgebrauch weg geklappt werden kann. das gibt dann etwas mehr Raum. Außerdem soll das Leben hauptsächlich draußen stattfinden.

Esstisch

Und zu guter Letzt: Das Podest mit der LED Beleuchtung.

Und wie ihr seht, ist es schon dunkel. Deshalb ist hier und heute Feierabend 🙂

Dachfenstereinbau

Nachdem es die letzten Wochen etwas ruhig geworden habe ich das gute Wetter nun genutzt um meine Dachfenster einzubauen. Ich habe mir für hinten ein Mini Heki Fenster mit Bügelverschluss und ohne Zwangsbelüftung gekauft. Vorne ist es ein Midi Heki, eben falls ohne Zwangsbelüftung, geworden. Das hintere Fenste ist 40 x 40cm groß und genau über unseren Köpfen, über dem Bett, platziert. Vorne gibt es im Dachblech eine vorgesehene Stell für den Einbau. Es ist praktisch genau über dem geplanten Tisch.

Also bin ich mal ran. Zuerst habe ich alle Teile lose auf das Dach gelegt. Einbaurahmen hinten, Einbaurahmen vorne und meine Photovoltaikdummies.

Planung

Mit den Einbaurahmen hab ich es mir einfacher gemacht. Denn das Dach ist nicht eben sondern hat trapezförmige Wellen. Die Einbaurahmen passen genau in die Sicken und erleichtern die Montage. Weiter geht es mit dem Ausmessen:

Passt das so?

Interessant wird nun das scheiden des Bleches. Nach dem Anzeichnen der Auschnitte von innen eine Plastikfolie unten den Ausschnitt geklebt. Das hält die Metallspäne vom Innenraum fern. Jetzt in alle Ecken ein Loch mit d=24mm gebohrt. Blechknabberer ansetzten und entlang den Linien das wunderbare, in Metallic lackierte, Blech raus schneiden. Ist gar nicht so schwer:-)

Und schon gibt es frische Luft und eine tolle Aussicht:

Prima geklappt

Die Schnittkanten werden mit Rostschutz angepinselt. Währenddessen widme ich mich der Verstärkung des Bleches. Für beide Fenster muss ich Holzrahmen in der passenden Stärke anfertigen. Ist aber kein Problem – dachte ich. Für das große Fenster habe ich keine passenden Vierkanthölzer zu hause. So ein Mist. Aber meine Lösung: Kleiderschrank kurzer Hand auseinander bauen und ausschlachten. Jetzt habe ich passendes Holz:-)

Nun noch die Einbaurahmen, die Dachfenster und das Blech reinigen und die Fenster einsetzt. Abgedichtet habe ich mit Sikalastomer 710. Eine nicht aushärtende Masse die ich mit einer Kartusche auf die benötigten Flächen gepresst habe. Aber mal ehrlich, was für ein ekeliges Zeug. Naja ich hab´s geschafft. Vorerst letzter Arbeitsschritt: Die Fenster vonn innen verschrauben, Arbeitsplatz aufräumen – Feierabend.

Geschafft

The Day after:

Heute Nacht hatte es wunderschön geregnet. Zeit für eine Kontrolle. Also bin ich mit Taschenlampe raus, um zu sehen ob alles trocken ist. Ergebnis – wunderbar, ich muss keine Töpfe aufstellen. Aber ob wirklich alles zu 100% dicht ist, wird eine Probefahrt im Regen zeigen. Jetzt war ja kein Druck oder Wind vorhanden, nur Wasser von oben. Die nächste Schritte:

  • Dachhimmel ausschneiden und die Innenrahmen mit Fliegenschutz und Verdunklung montieren
  • Photovoltaikanlage auf das Dach kleben und anschliessen

Ich werde berichten.

Möbelbau

Jetzt geht es ans Eingemachte. Ich bin ja kein Schreiner, aber trotzdem versuche ich mich am Möbelbau. Das Holz ist gekauft und wird nun  an die Kontur im Fahrzeug angepasst. Das Bett steht, die hinteren Klappen werden noch mit Scharnieren befestigt und die Schrankwangen sind vorbereitet. Unten kommt der Kühlschrank rein und oben die Jacken etc. .

Trittstufe an der Seitentür

Das Wetter hatte letzte Woche mitgespielt und ich konnte etwas weiter arbeiten. Ich hab mich an die Trittstufe gemacht. Gekauft hatte ich die Omnistep Slide-Out 400 von Thule. Zur Befestigung lagen 4 Aluwinkel bei. Die kann man in drei Höhen fixieren. Aber wie das immer so ist, passt das nicht Plug and Play an den Ducato. Also habe ich mir noch zwei keine Aluwinkel gebastelt und mit den vorderen zwei Originalwinkel verbunden. Jetzt sitzt die Trittstufe schön mittig im seitlichen Eingang.

Trittstufe draussen
Trittstufe drinnen

Das Herzstück – Das Bett

Im Aufbau befindlicher Bettkasten:-)

Da wir unbedingt in Längsrichtung schlafen wollten, nimmt das Bett natürlich eine großen Raum der Grundfläche in Anspruch. Aber damit können wir leben. Jetzt wir die Liegefläche 180x190cm groß.

Gleichzeitig habe ich die Latten für die Hängeschrankbefestigung an dasDach geklebt. Mit Sika 552i hält das bombenfest. Zur Abstützung habe ich links mein Fotostativ mißbraucht, und rechts ein älteres Kurbelstativ aus der Vermessung. So klappt es ganz gut.

Der Küchenblock

Auf den folgenden Bildern ist das Vorserienmodell unseres Küchenblocks zu sehen. Gebaut ist er aus 15mm Multiplexplatten. Unter der Arbeitplatte haben in der rechten Hälfte 40ltr Frischwasser platz. Daneben ein kleiner Mülleimer. Links werden 5 Schubladen eingebaut. Zugänglich sind die Wasserkanister sowohl von innen, als auch von außen. Ich glaube ich hatte dreimal angefangen die Küche zu bauen. Bin halt kein Schreiner :-)Mittlerweile habe ich den Block noch etwas verbessert und verfeinert. Alle Kanten sind mit der Oberfräse ca 3-4 mm angefast. Die Oberflächen werden erst mit 120er Papier geschliffen, dann gewässert und nochmal mit 240er geschliffen. Dann die erste Schicht Öl. Danach nochmal mit 240er geschliffen. Das wiederhole ich bis das Ergebnis passt. Neuere Bilder von der Küche gibt es dann erst wieder im fertigen Zustand.

Was fehlt nun noch?

Die Wasser und Abwasseranschlüsse, Die Steckdosen und Lichtschalter. Stromkabel ziehen und Einbau in den Wagen.

Mittlerweile ist der Küchenblock fertiggestellt. Die Verkabelung steht, Funktion und Dichtigkeit der Spüle getestet und die Schubladen eingebaut.

Schluss mit Pause

Nach einer etwas längeren Pause, hole ich heute die vergangenen Wochen nach.

Ich habe das Elektroboard so gut wie fertiggestellt. Angebaut sind nun der FI Schalter, das Trennrelais und der Sicherungskasten. Ich habe auch schon mal 220V an die CEE Dose angschlossen und es funktioniert. Der Kasten ist nicht abgeraucht, und ich habe keinen Schlag bekommen.

eBoard

Gleichzeitig habe ich noch die USB- und 12V Dosen am zukünftigen Essplatz eingebaut:

Nochmal dämmen

So, auf die unterste Schicht habe ich nun erstmal 20mm XPS Platte aufgebracht. Danach schön versetzt eine zweite Schicht XPS Platten. Somit habe ich an den Seitenwänden nun rund 52mm Dämmung. Auf den Bilder bin ich noch nicht ganz fertig. Einige Tuben Sika 221 und Stunden später war der Kasten abgedichtet. Jetzt wird noch eine Dampfsperre eingebaut. Danach bringe ich an der Dachfläche noch 19mm Armaflex an.